Musikvideo „Ahnma“ (Beginner)

Das Musikvideo „Ahnma“ der Beginner (YouTube) fängt mit Drohnenaufnahmen über Hamburg an. Daber werden sehr coole Zoomeffekte eingesetzt, die das Bild im Video strecken und stauchen. Das hat schon fast eine epische Wirkung. Die Bilder sind monochrom und es gibt zu Anfang Hintergrundgeräusch, das an den Film Krieg der Welten erinnert (mich zumindest ;-) ). Ich glaube aber nicht, dass der Zusammenhang gewollt ist.

10 Hamburger Fotospots & Drehorte im Musikvideo „Ahnma“ der Beginner

Als Hamburger Fotograf fällt natürlich eine Sache besonders auf: In dem Video „Ahnma“ sind viele Drehorte an bekannten Hamburger Fotospots. Deshalb ist es naheliegend, diese Fotospots hier aufzulisten.

0:28 – Museumshafen Oevelgönne

Es fängt an mit Bildern vom Museumshafen Oevelgönne. Genauer gesagt ist der Drehort auf dem Fähranleger.

Museumshafen Oevelgönne

Hier geht es zum Fotospot „Museumshafen Oevelgönne“

0:42 – Fischereihafen

Mit einer Zeitraffer-Kamerafahrt geht es weiter zum Fischereihafen. Dort ist der ganze Weg entlang der Elbe sehr interessantes Fotografen-Terrain. Es vergeht kaum ein Tag, an dem man hier ein Team zum Shooting oder einzelne Fotografen trifft.

"Ahnma wie wir schwimmen" im Fischereihafen Hamburg

Im Fischereihafen findet man zudem einen Poller, der möglicherweise während der Dreharbeiten mit „Ahnma wie wir schwimmen“ beschrieben worden ist.

Fischereihafen

Hier geht es zu dem Fotospot „Fischereihafen“

0:52 – Große Elbstraße

An der Großen Elbstraße ist der 3. Drehort im Musikvideo „Ahnma“ in der kleinen Gasse neben dem Hafenklang. Dieser Drehort ist in der Nähe der Fischauktionshalle. Von der Stelle selbst haben wir keinen Fotospot, allerdings in unmittelbarer Nähe. Der nächst gelegene Fotospot ist das Ufer am Stadtlagerhaus oder die Große Elbstraße.

Ufer am Stadtlagerhaus Große Elbstraße

Hier geht es zum Fotospot „Ufer am Stadtlagerhaus“

Hier geht es zum Fotospot „Große Elbstraße“

1:04 – Treppe zum Park Fiction

Anschließend geht es weiter am Hafen entlang der Norderelbe. Auf Höhe des Park Fiction (Wikipedia)  mit seinen Blechpalmen befindet sich eine kleine Treppe hinauf zu dem Park. Dort ist der nächste Fotospot, an dem das Musikvideo „Ahnma“ gedreht wurde.

1:08 – Park Fiction

Huch… im Park Ficiton taucht plötzlich Uwe Seeler auf. Zusammen steht er mit dem rappendem Jan Delay im Park Fiction, der einen tollen Blick auf den Hamburger Hafen bietet, da der Standort etwas erhöht ist.

Park Fiction

Hier geht es zum Fotospot „Park Fiction“

1:28 – Am Fährkanal

Die Südseite der Norderelbe direkt gegenüber der Landungsbrücken ist ebenfalls ein toller Drehort. Das haben sich wohl auch die Macher von dem Musikvideo gedacht. Von dort aus blickt man auf die Landungsbrücken von der gegenüberliegenden Elbseite.

Am Fährkanal

Hier geht es zum Fotospot „Am Fährkanal“

1:50 – Auf dem Dach des Millerntor-Stadions

Das Millerntor Stadion und besonders das Dach war mit bisher nicht zugänglich. Deshalb gibt es von dort auch keinen Fotospot.

2:16 – Balduintreppe

Zurück an der St. Pauli Hafenstraße als Verbindung zur Balduinstraße ist der nächste Drehort die Balduintreppe.

2:27 – Alter Elbtunnel

Der Alte Elbtunnel, der eigentlich St. Pauli Elbtunnel heißt, ist nach 2:27 Minuten ein weiterer Fotospot, an dem das Video entstanden ist.

Alter Elbtunnel

Hier geht es zum Fotospot „Alter Elbtunnel“

2:34 – Fähranleger Neuhof

Weniger bekannt ist der Drehort auf dem Fähranleger Neuhof. Von dort aus hat man einen tollen Blick in Richtung Köhlbrandbrücke. In direkter Nähe befindet sich der Fotospot „Auf der Roßbrücke“.

Auf der Roßbrücke

Hier geht es zum Fotospot „Auf der Roßbrücke Neuhof“

2:46 – Waltershofer Damm (auf der Fußgängerbrücke)

Am Waltershofer Damm ist der Blick auf die Containerterminals einmalig. Das gibt es so wie in Hamburg nicht noch einmal in der Welt. Wahrscheinlich wurde bei „Ahnma“ dieser Drehort deshalb genutzt.

Zunächst sehen wir Bilder von der Fußgängerbrücke, die über Eisenbahnschienen verläuft.

2:52 – Waltershofer Damm

Als nächstes geht das Musikvideo weiter an der Hochwasserschutzmauer am Waltershofer Damm. Dort kann man fast immer Containerschiffe fotografieren.

Waltershofer Dann

Hier geht es zum Fotospot „Waltershofer Damm“

3:14 – Gleisanlagen Stockmeyer Straße

Die Gleisanlagen sind Privatgelände und nicht so einfach zugänglich. Der Ort befindet sich in der Nähe vom Hamburger Großmarkt. Dreharbeiten finden hier öfters statt, weil die Kulisse der Hallen und Gleise sehr interessant ist.

3:30 – Kirchenpauerkai

Am Kirchenpauerkai direkt im Neubaugebiet „Baakenhafen“ in der HafenCity hat man einen Blick auf die Norderelbbrücken. Als letzter Fotospot in dem Musikvideo „Ahnma“ drehen die Beginner hier in der 4. Minute.

Kirchenpauerkai

Hier geht es zum Fotospot „Kirchenpauerkai“

3:38 – Hochbunker Feldstraße

Das Video endet mit eine Gruppe, die auf dem Hochbunker Feldstraße steht. Der Zugang dort ist ebenfalls nicht öffentlich, sodass wir keine eigenen Bilder von dort liefern können. Schaut euch einfach das Video an und stellt euch die tolle Aussicht auf Hamburg von dort aus vor.

Fazit

Wer sich für Drehorte in Hamburg interessiert oder besondere Fotospots sucht, sollte sich das Musikvideo „Ahnma“ unbedingt ansehen. Wer die Musik nicht mag, kann ja einfach den Ton abstellen. ;-)

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Zeige ihn deinen Followern.

Geschrieben von Daniel Peters

Daniel Peters ist Fotograf bei Hamburger Fotospots und widmet sich mit seinen Blog-Beiträgen den vielen Fotospots der norddeutschen Hansestadt. Dabei schreibt er nicht nur von Fotospots, sondern auch über Events, Foto-Touren und andere Themen, die Hamburg betreffen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Kamera Tester Antworten

    Hey Daniel, coole Zusammenfassung!

    Die Gleisanlagen Stockmeyer Straße sind echt ne coole Kulisse…vielleicht kann man da ja irgendwas regeln um für ein paar Stunden zu fotografieren.

    Kann sein das ich mich irre, aber sollte auf dem Hochbunker in der Feldstraße nicht mal ein öffentlich zugänglicher „Garten“ entstehen? Meinte mal sowas gehört zu haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *